www. SATIS. de

(16.02.09)


Tipp-Bereich 1: Arbeitsplatz PC: Raumgestaltung, PC-Ausstattung (G 06-12)
Tipp-Gruppe 8: PC Ausstattung : Hardware (2)

Tipp 08-3: Sicheres Funk-Internet mit WLAN-Router

Kurz-Info

Im folgenden Tipp werden allgemeine einführende Informationen darüber geliefert, wie man den kabellosen Internetzugang über Funk mit einem WLAN-Router so ein-richtet, dass Unbefugte keinen Schaden anrichten können.
Jeder Router hat unterschiedliche Menüs, darum gibt es hier keine konkrete barriere-freie Anleitung. Am besten nimmt man die Einrichtung anhand dieser Hinweise ein-malig mit einem kundigen sehenden Helfer vor.

Beschreibung

In der heutigen Zeit muss das Thema Sicherheit leider besonders hervorgehoben werden, da immer mehr Angriffe auf die PC-Nutzer stattfinden. Viren sind gar nicht mehr so das Thema, sondern Trojaner und Würmer, die unbemerkt vertrauliche Da-ten stehlen. Dabei kann man mit einfachen Mitteln - allerdings mit etwas Arbeitsauf-wand - von vornherein viele Gefahren ganz ausschalten oder zumindest minimieren.

Wir verzichten in den nachstehenden Ausführungen auf detaillierte Beschreibungen, der Vorgehensweise, da wir sonst ein Informationswerk erhalten würden, das den Umfang dieser Tippliste sprengt. Vielmehr sind die nachstehenden Hinweise, die auch bei dieser komplexen Thematik keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben können, als eine Art Checkliste zu ver-stehen, die man durchgeht, um dann gegebenenfalls mit kundigen Bekannten oder Freunden die entsprechenden Maßnahmen durchzuführen. Außerdem gibt es in den einschlägigen Computerzeitschriften immer wieder ausführliche Anleitungen zu den einzelnen Themen.

Router und Wireless-LAN

Router gibt es in verschiedensten Ausführungen von verschiedenen Firmen. Es handelt sich meist um Geräte in Taschenbuchgröße, die z.B. an den DSL-Anschluss an-geschlossen werden. Der Router vermittelt unter allen angeschlossenen PCs und ist die erste Schnittstelle zum Internet. Schon hier werden bei der Inbetriebnahme oft viele Fehler gemacht.

Router vor unbefugtem Zugriff sichern

Die sicherste Methode ist, sich per Netzwerk-Kabel mit dem Router zu verbinden. Wer aber hat schon seinen PC direkt am DSL-Anschluss stehen? Also muss man zum Funknetzwerk greifen, dass auch über Etagen hinweg komfortabel funktioniert. Diese Methode heißt "Wireless Local Area Network", kurz WLAN, ein "drahtloses, lokales Funknetzwerk".

Leider gibt es immer noch Hersteller, die Ihre Router in einem solchen Zustand aus-liefern, dass man Sie völlig unverschlüsselt in Betrieb nehmen kann. Das ist etwa so, als wenn man seine Haustür offen lässt und jeder einfach hinein spazieren kann.

Alle nachstehenden Einstellungen werden im Router selbst vorgenommen, den man mittels Kabelverbindung über seinen Internetbrowser aufrufen kann. Die Adresse des Routers steht in der Bedienanleitung. Je nachdem, wie barrierefrei die HTML-Seiten zur Routerkonfiguration gestaltet sind, lassen sie sich eventuell mit Vergrößerung oder Screenreader auch ohne sehende Hilfe benutzen.

Als ausreichend sicher gilt zur Zeit nur eine Verschlüsselung mit WPA2, denn selbst WPA ist vor kurzem schon geknackt worden. WEP gilt schon seit längerer Zeit als unsicher. Achtung: Erst ab Service Pack 2 (sollte aber jeder haben!) erkennt XP eine WPA Verschlüsselung.
Bei den meisten Routern wird es ausreichen ein Häkchen bei WPA2-Verschlüsselung und setzten.
Dann muss ein möglichst kompliziertes Passwort vergeben werden, das bis zu 63 Zeichen haben kann.

Wichtig ist auch:
1. Password für den Router selbst vergeben, damit Unbefugte die Einstellungen nicht verändern können.
2. SSID = Netzwerkname, der vom Werk eingestellt ist, in einen unverfänglichen Namen ändern, der keine Rückschlüsse auf den Besitzer oder den Typ des Routers zulässt.

Die WLAN-Karte jedes PC hat eine eigene MAC-Adresse. Wer mehr Sicherheit will, kann die MAC-Adresse der zugelassenen WLAN-Adapter im Router eintragen, und damit bewirken, dass nur diese bestimmte Hardware, die mit der MAC-Adresse ein-deutig identifiziert wird, vom Router akzeptiert wird.

© Die Weitergabe der Tipps mit Quellenangabe ist gestattet.