www. SATIS. de

(16.02.10)


Tipp-Bereich 11: Sonstiges (G 85-99)
Tipp-Gruppe 94: Audio-Formate, CD-Player, Sound (1)

Tipp 94-10: Einfaches Audio-Archiv für CDs und MP3

Kurz-Info

Als Sehbehinderter oder Blinder hat man es oft schwer, in seiner privaten CD-Sammlung einen guten Überblick zu behalten. Hier werden Wege beschrieben, daraus ein bequem zugreifbares Archiv auf dem PC zu erstellen.

Beschreibung

Grundsätzlich muss man als erstes alle Audio-CDs als MP3-Dateien auf die Festplatte speichern. Im MP3-Format kann man mehrere Tausend CDs auf eine moderne Festplatte für unter 100 EUR speichern, auch bei guter Qualität der Konvertierung. Diese Umwandlung von Audio-CD zu MP3 geht einfach mit dem Audiograbber. Dabei kann die Datenbank FreeDB abgefragt werden, wo die vollständigen Titel vieler käuflicher CDs gespeichert sind. So werden die MP3s automatisch passend betitelt, man braucht die Titel nicht selbst eingeben und vermeidet eine große Sammlung aus MP3s mit den Namen Titel 1, Titel 2 usw. .
Mehr zu Audiograbber in SATIS-Tipp 94-4.

Hier werden nun 3 Methoden beschrieben, wie man das soweit vorbereitete Archiv barrierefrei durchsuchen kann. Man erspart sich so als Blinder oder Sehbehinderte schwer zugängliche Archivfunktionen in MediaPlayer, WinAmp, iTunes usw.
Die erste Variante über den Windows Explorer ist einfacher, die zweite über eine HTML-Datei dafür komfortabler.

Übersicht:
Methode 1: Archivzugang über den Windows Explorer
Methode 2: Archivzugang über das Musikprogramm (z.B. WinAmp)
Methode 3: Archivzugang über eine HTML Datei

Methode 1: Archivzugang über den Windows Explorer

Man drückt im Windows Explorer STRG+F für suchen, dann 3 mal abwärts bis "Dateien und Ordner" und ENTER. Nun gibt man den Suchbegriff ein und drückt wieder ENTER. Mit F6 springt man in die Ergebnisliste und kann mit ENTER eine Datei öffnen, also eine Musik abspielen.
Zum Windows Explorer siehe die SATIS-Tipps 30-7 und 30-2

Methode 2: Archivzugang über das Musikprogramm (z.B. WinAmp)

Musikabspielprogramme bieten immer Suchfunktionen, die bei blinder Bedienung verschieden gut funktionieren. In WinAmp lässt sich beispielsweise eine vorhandene Playlist komfortabel durchsuchen, indem man J drückt, einen Suchbegriff eingibt, mit Pfeil ab aus den Treffern auswählt und mit ENTER direkt abspielen lässt.
Wenn das Musikarchiv aber aus mehreren Ordern besteht, ist es blind und mausfrei recht umständlich, die Playlist zusammenzustellen und die zusätzlichen Datei-Informationen mit Alt+3 auszulesen. Wer sich gut mit WinAmp auskennt, wird diese Variante des Musikarchivs vermutlich trotzdem vorziehen.
Ähnliche Vor- und Nachteile bringt vermutlich der Windows Media Player beim Zugriff auf ein Musikarchiv mit sich.

Methode 3: Archivzugang über eine HTML Datei

1. Man öffnet die gewünschten MP3-Dateien in WinAmp und speichert dann mit STRG+S eine Playlist im M3U-Format. Zu WinAmp siehe SATIS-Tipp 94-3.

2. Nun braucht man das kostenlose, englische Programm M3U-to-HTML-Converter, z.B. von hier:
http://download.cnet.com/M3u-To-HTML-Converter/3000-2141_4-10405114.html Original-Homepage: www.zachbardon.com/soft/details.php?q=m3u2html
Es wird standardmäßig installiert. Man öffnet damit die M3U-Datei und speichert sie als HTML. Um die wenigen Einstellungsoptionen sinnvoll zu wählen, sind Basiskenntnisse in HTML von Vorteil.

3. Mit einem HTML-Editor wie z.B. Phase5 oder NVU (beide kostenlos, aber nicht blind bedienbar) kann man noch einen Albumtitel einfügen und weitere konvertierte M3U-Listen hinzufügen. Siehe: www.phase5.info und net2.com/nvu

4. Am Ende hat man eine große HTML-Datei, in der man mit STRG+F suchen kann. Die gefundenen Stücke öffnet man mit ENTER, sie werden direkt vom Standardmusikprogramm abgespielt, z.B. WinAmp. Mit Alt+F4 oder Alt-TAB kommt man wieder zurück in die HTML-Übersicht.

© Die Weitergabe der Tipps mit Quellenangabe ist gestattet.