Satis Tipps

www. SATIS. de

(22.01.03)


Tipp-Bereich 11: Sonstiges (G 85-99)
Tipp-Gruppe 95: Audio-Formate, CD-Player, Sound (2)

Tipp 95-7 : Noten sehbehindertengerecht gestalten und drucken

Kurz-Info

Sehbehinderte können Noten durch reines Vergrößern nicht unbedingt besser lesen. Wesentlich hilfreicher ist ein "Noten-Editor" (Software), mit dem die einzelnen Elemente (Notenlinien, Noten, Bindebögen, usw.) besser erkennbar gestaltet werden können.
In diesem Tipp wird zunächst Software genannt, mit der man komfortabel ein Notenbild erstellen kann. Für den nachfolgenden Abschnitt zur sehbehindertenfreundlichen Nachbearbeitung von Noten haben wir nur einige Hinweise und noch keine wirklich gute Software erst recht keine Shareware gefunden.

Beschreibung

1. Zunächst geben wir eine Internetquelle dafür an, wie man Noten mittels eines PC notieren und ausdruckbar machen kann. Es folgt ein Auszug aus der auch sonst sehr interessanten Webseite http://www-user.uni-bremen.de/~stugamu/html/pv_midi.htm .

"...Ein anderes Notationsprogramm, und mein persönlicher Liebling in diesen Tests, ist das Programm Finale Allegro 1.0 von Coda Music Technology.
Mit diesem Programm lassen sich ebenso wie bei (dem zuvor beschriebenen Programm, Anm. d. Red) Capella auf einfachste Art und Weise Notenblätter oder Partituren erstellen. Das direkte Einspielen über ein Keyboard oder über die PC Tastatur ist ebenso möglich, wie das Eingeben der Noten per Maus.

Es steht immer eine kleine Werkzeugleiste mit 24 verschiedenen Werkzeugen zur Bearbeitung der Noten zur Verfügung. Beim Anklicken eines der Werkzeuge zeigt ein Hilfetext am unteren Bildschirmrand die jeweilige Funktion an und eine Markierung im Notenbild gibt Auskunft darüber, wo dieses Werkzeug zu benutzen ist. Das einfache Editieren von Triolen ist ebenso möglich wie das kinderleichte Einfügen von Bindebögen oder de-/crescendo Zeichen ohne lästiges Hantieren wie bei anderen Programmen.

Bei der Eingabe von Wiederholungszeichen steht nicht nur ein einfaches ":" zur Verfügung, sondern gleich 24 vorgegebene Wiederholungsangaben von „D.C. al Fine" bis zu „Wiederhole 5x".

Was mich überrascht und begeistert hat war die „intelligente" Verteilung von Textsilben auf einzelne Noten: wird der Liedtext durch Bindestriche in einzelne Silben unterteilt, kann Finale Allegro die Silben selbstständig auf einzelne Melodietöne verteilen.

Für mich ein rundum gelungenes Notationsprogramm..."

Nachbemerkung der Redaktion:
Diese Software ist erhältlich für 228 Euro über den autorisierten deutschen Distributor "Klemm Music" www.klemm-music.de. Für nähere Informationen folgt hier der Direktlink http://www.klemm-music.de/coda/allegro.htm.
Es gibt dazu eine für alle Windows-Versionen geeignete kostenlose Demoversion mit vollem Funktionsumfang, aber Einschränkungen für das Drucken und Speichern. Für Sehbehinderte reicht das natürlich aus, um die Eignung zu überprüfen. Hier der Direktlink (7,5MB):
http://www.klemm-music-data.de/download/demo/Allegro2002DemoInstall.exe

2. Noten-Editoren (zur Gestaltung des Notenbildes)

Nun folgen Hinweise auf Software, mit denen man ein Notenbild nachträglich editieren und auf diesem Wege sehbehindertenfreundlicher gestalten kann.

Software zum Einlesen und Erkennen von gedruckten Noten, also eine spezielle OCR, gibt es ebenfalls über die schon genannte Webadresse www.klemm-music.de. In dem 700 Euro teuren Programm "Finale" ist eine Komponente enthalten, mit der man gedruckte Noten einscannen und danach elektronisch wiedergeben kann. Dies und auch die Möglichkeiten des Editierens haben wir nicht näher untersucht.

Wir hoffen, dass SATIS-Leser uns und allen sehbehinderten Musikfreunden dabei weiterhelfen können, gute und preiswerte Noten-Editoren (Software) zu finden, die die Umgestaltung in ein sehbehindertenfreundliches Notenbild ermöglichen.

© Die Weitergabe der Tipps mit Quellenangabe ist gestattet.