Satis Tipps

www. SATIS. de

(02.08.02)


Tipp-Bereich 5:  MS "Office" (Word, Access, ...) (G 35-43)
Tipp-Gruppe 36: MS "Word" (1)

Tipp 36-8 : Veränderte Dokumente als "Vorlage" speichern

Kurz-Info

In den Tipps 26-2 bis 26-4 wurde gezeigt, wie man ausgehend vom Standard-Dokument oder einer anderen Dokumentvorlage die Schrift (und weiteres) im aktuellen Dokument den Bedürfnissen entsprechend verändern kann.
Wenn diese Veränderungen als gute Basis für weitere Texte erscheinen, ist es sinnvoll, das Dokument nicht als (Einzel-) Dokument, sondern als neue Dokument-Vorlage zu speichern, ggf. sogar als neue Standard-Vorlage.
Dieses Verfahren wird hier kurz beschrieben, aber in Tipp-Gruppe 37 weiter verfeinert.

Vorgehen

vorab eine Warnung:
Will man eine Dokument-Vorlage, insbesondere die Standard-Vorlage "normal.dot", verändern, so sollte man eine Sicherheitskopie an anderem Ort und ggf. mit anderem Namen machen, um diese bei Bedarf wiederherstellen zu können.
Bei den entsprechenden Tipps in Tipp-Gruppe 37 wird die Vorlage deshalb erst unter einem anderen Namen gespeichert und dann dort verändert.

Nun das Verfahren:
Hast du nach dem Starten von Word das leere Anfangs-Dokument nach deinen Bedürfnissen verbessert (z.B. Schriftgröße "36 pt", Attribut "fett", Schriftart "Verdana", "Blocksatz, usw., vgl. Tipps 36-0 bis 36-2), so sicherst du es mit "Datei - Speichern unter ...", klickst aber vor dem Speichern unten im Datei-Fenster auf das Feld "Datei-Typ" und wählst statt des voreingestellten "Word-"Dokument (*.doc)" in dem sich öffnenden Aufklapp-Menü den Eintrag "Vorlage (*.dot)".
Im Feld darüber hat der von Word vorgeschlagene Dateiname (z.b. "Dok2.doc") die Endung ".dot" erhalten. Du kannst diesen Namen mit der Eingabetaste akzeptieren oder einen anderen Namen vergeben (z.B. 36_pt.dot). Vor dem Überschreiben einer bestehenden Vorlage bekommst Du noch eine Warnung.

Anmerkung: Zum Erstellen einer neuen Dokumentvorlage kann man natürlich statt des Standarddokumentes auch ein anderes Dokument oder eine schon bestehende Vorlage als Ausgangspunkt wählen; der beschriebene Vorgang des Speicherns bleibt derselbe.

Ergebnis:
Hast Du Deine neue Vorlage "Normal.dot" genannt, so wird sie künftig beim Starten von Word als Standard-Dokumentvorlage verwendet. Hat die Vorlage einen anderen Namen erhalten, so erscheint sie künftig im Vorlagenfenster; dieses öffnet sich über das Menü "Datei - Neu ... ", wo auch alle anderen Dokumentvorlagen zur Auswahl aufgelistet sind. So findest Du immer den richtigen Ausgangspunkt zum Erstellen eines neuen Dokumentes.
Ein schneller Zugang, nämlich mittels Tastenkombination, zu speziellen Dokument-vorlagen wird in Tipp 36-9 beschrieben.

© Die Weitergabe der Tipps mit Quellenangabe ist gestattet.